Lobby

Share

Politische Forderungen

Wir bewegen uns, damit sich etwas bewegt…

    • Schutz und gesellschaftliche Akzeptanz für die Vielfalt neuer etablierter Familienformen und Rollen im Kontext (Nachtrennungs-)Familie, hinsichtlich Diskriminierung, Benachteiligung und Ausgrenzung
    • Berücksichtigung der eigenständigen Rechte der Kinder bei Sorgerechts- und Umgangsentscheidungen
    • Aufklärungsarbeit hinsichtlich paritätisch geführter Kinderbetreuungsmodelle (z.B. Wechselmodell)
    • Ausweitung des klassischen Umgangsrechts bei achtsamen und kooperationsbereiten Elternschaften. Angepasst an die Bedürfnisse des Kindes sowie dessen Alter. Je jünger die Kinder, um wichtiger die Kürze der Interwalle von Kontaktunterbrechungen.
    • Ausweitung von Mediationsangebote in Trennungs- / Scheidungssituationen
    • Schutz und Anerkennung für die Einzigartigkeit der Mutter-Kind-Bindung, bei gleichzeitiger Würdigung und Förderung gleichberechtigter Elternteile – unabhängig ihren Geschlechts– in ihrer Vater- oder Mutterrolle
    • Angemessene Kontinuitätssicherung–
      Z.B. Berücksichtigung des Betreuungsvorgängermodells, bei familienrechtlichen Ausseinandersetzungen bezüglich des Sorge- und Umgangsrechtes
    • „Safety First“–
      vordergründiger Schutz vor innerfamiliärer Gewalt und Nötigung im Kontext (Nachtrennungs-)Familie
    • Sachgerechte Hilfsangebote für Opfer von häuslicher Gewalt in der Eltern- und Elternpartnerschaftsrolle
    • Sachgerechte Hilfsangebote für Gewalttäter in ihrer Eltern- und Elternpartnerschaftsrolle
    • Gerichtliche Sanktionen bei Trennungskriminalität, Kindesentführung und Boykott von freiwilligen Elternvereinbarungen
    • Gesetzliche Schutzbarrieren vor Willkür und Missbrauch im familienrechtlichen Gerichtsverfahren, z.B. durch Beisitzer, Audioaufnahmen
    • Erhöhung des Selbsterhaltbetrages und Berücksichtigung von Betreuungskosten bei Unterhaltspflichtigen
    • Steuerliche Anerkennung paritätisch geführter Kinderbetreuungsmodelle
    • Gleichstellung hinsichtlich des Sorgerechts von verheirateten und nicht verheirateten Eltern
    • Änderung im Melderecht auf Möglichkeit von zwei gleichberechtigten Hauptwohnsitzen
    • Mehr finanzielle Unterstützungen nach SGB II für einkommensschwache und hilfsbedürftige Eltern mit Paritätsmodellen
    • Länderübergreifende Standards im Jugendhilfesektor

    Politische Forderungen gemeinsam vorantreiben:

    Unsere Lobby verfolgt das Ziel, unsere gemeinsamen Interessen und Werte öffentlich zu machen und in den politischen Entscheidungsprozess einzubringen.
    So verschieden die Menschen, so verschieden die Ansichten–
    Unsere politischen Forderungen sind nicht PRO MAMA oder PRO PAPA, sondern zielen darauf ab, Trennungskindern und ihren Eltern ein bereicherndes und würdiges Leben innerhalb ihrer (Nachtrennungs)Familie zu ermöglichen.

    Wenn sich zwei streiten, freut sich der >>rechnungsstellende<< Dritte!

    Das PIANO-Elternnetzwerk versteht sich als Bindeglied zwischen aktiven Väter- und Mütterrechtlern. Wir möchten Sie dazu ermutigen, Ihre Wünsche und Ziele zu überprüfen und gemeinsam abzugleichen. Väter und Mütter müssen endlich, unabhängig ihrer politischen Einstellungen und Forderungen, themenübergreifend gemeinsame Ziele ausarbeiten und aktiv vorantreiben, damit dem aufgeblühten Wirtschaftszweig, welcher mit dem Leid von (Nachtrennungs-)Familien „Kasse“ macht,
    endlich konstruktiver Widerstand geboten wird.
    Wir stellen fest: Trennungsfamilien werden immer öfter, aus dem vermeintlichen Rechts- und Helfersystem heraus, problematisiert und ri­va­li­sie­rt. Die oftmals hohe Anzahl von Beteiligten, aus dem Rechts- und Sozialsektor, während  Umgangs- und Sorgerechtsverfahren wirkt sich zusätzlich negativ aus.


    Haben Sie eigentlich schon unsere Mitmach-Bildergeschichte entdeckt? Schauen Sie doch mal vorbei.
    Wenn Ihnen unser Konzept zusagt und sich sich angesprochen fühlen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie Mitglied werden und zukünftig ein Teil von uns sind.

    Zusammenfassung
    Lobbyarbeit
    Worum geht es:
    Lobbyarbeit
    Kurzbeschreibung
    Das PIANO-Elternnetzwerk versteht sich als Bindeglied zwischen aktiven Väter- und Mütterrechtlern. Wir möchten Sie dazu ermutigen, Ihre Wünsche und Ziele zu überprüfen und gemeinsam abzugleichen. Väter und Mütter müssen endlich, unabhängig ihrer politischen Einstellungen und Forderungen, themenübergreifend gemeinsame Ziele ausarbeiten und aktiv vorantreiben.
    Verfasser
    Publizist
    PIANO-Elternnetzwerk
    Logo des Publizisten
    Share